Platz 8 beim Mountainbike Hillclimb in Vorarlberg

 

Vergangenen Samstag startete Christoph Gobber in Bürserberg beim Tschengla Bike 2018. Das Rennen gehört zum Vorarlberger Mountainbike Hillclimb Cup und lockt jedes Jahr top Bergfahrer ins Ländle. Die 12,7 km lange Strecke mit über 850 hm hatte für jeden Fahrertyp etwas zu bieten. Seien es Steigungen in allen Kategorien gewesen (bis zu 25 %), Flachpassagen zum Andrücken oder auch mal kurze Abfahrten. Das Rennen wurde bei perfekten äußeren Bedingungen um 11:00 Uhr neutralisiert gestartet, ehe nach guten 1,5 km die Rennfreigabe erfolgte. Es ging direkt in die erste Steigung mit einem sehr hohen Tempo. Hier musste sich Christoph erstmals etwas um die Postion mühen und sich nach vorne arbeiten. Vor ihm fuhr eine vier Mann starke Spitzengruppe. Das komplette Rennen lief für unseren Athleten sehr gut. Fünf Kilometer vor dem Ziel war Christoph schließlich nur noch auf sich alleine gestellt, stets mit Blickkontakt zu den Verfolgern. "Das ist schon ein recht gutes mentales Training. Einige Kilometer bei einem Bergrennen alleine fahren wenn die Verfolger gegen mich arbeiten stärkt das Selbstvertrauen." Im Ziel konnte Christoph den achten Gesamtrang mit einer Zeit von 46:07.25 erreichen.

 

Silbermedaille für Bernhard.

Am 23.06. fanden in Kleinzell (NÖ) die Österreichischen Straßen - Bergmeisterschaften für Amateure und Masterklassen statt.

Bei mäßiger Temperatur, mit reichlich Wind wurden die Starter auf die 6,2km (580 Hm) lange Strecke nach Ebenwald geschickt.

Nach 24:33 Min. erreichte Bernhard das Ziel und belegte in der Klasse Master 2 den 2. Platz.

kleinzelloem

 

Am Sonntag fand zum 14. Mal der Kapfensteiner Benefiz-Radmarathon zugunsten der Onkologie Graz statt.

Als einziger Vertreter des RT Leoben mischte sich Bernhard Neff unter die gut 150 Starter der Strecke B (65 km) und konnte als Zweiter das Ziel erreichen. Organisation, Verpflegung und Absicherung der Strecke waren perfekt.

14135

 

24. Ausgabe des Klassikers in den Dolomiten

Bericht von Christof Zach

204km und knapp 5000 Höhenmeter müssen die 4500 Radsportbegeisterten beim Sportful Dolomiti Race meistern. Die Organisation ist was Beschilderung, Verpflegung usw. betrifft bestens organisiert, sämtliche Pässe sind für den Straßenverkehr gesperrt. Als Startgeschenk gab es wie jedes Jahr ein eigen designtes Radtrikot mit dem Maskottchen der Veranstaltung, dem Lupo (Wolf) darauf der hier in der Gegend ansässigen Firma Sportful.

Um 7.00 Uhr wird die Meute von Startern angefeuert von Wolfsgeheul losgelassen. Am ersten Pass des Tages dem Cima Campo galt es als Einstimmung gleich einmal 1200 Höhenmeter zu erklimmen. Danach folgte das Highlight der Strecke, der Passo Manghen. Um auf die Passhöhe (2047m) zu gelangen sind auf dem 20 Kilometer langen Anstieg 1600 Höhenmeter zu überwinden. Ein besonders Schmankerl ist, dass man am letzten Kilometer bereits die rythmischer Musik und das Wolfsgeheul aus den Lautsprechern von der Passhöhe hört und diese zwischen den Bergspitzen widerhallt. Das sorgt für ein wahres Gänsehautfeeling und lässt einen die Strapazen des Aufstieg kurz vergessen.

Darauf folgt der 37km lange Anstieg zum Passo Rolle auf 1980m Seehöhe. Zwischenzeitlich hatte das Thermometer die 30° Marke locker übersprungen. Der Schweiß floss in Strömen und man konnte es sich nicht mehr leisten eine Labe auszulassen um Wasser aufzufüllen. Zu guter letzt wartete noch der Croce d´Aune dessen Aufstieg nicht besonders steil und lang erscheint aber nach so einem Tag wird aus dem kleinsten Hügel der höchste Berg und zwang einen die letzten Reserven zu mobilisieren. Um in das  Ziel in der Altstadt von Feltre zu gelangen müssen zum krönenden Abschluss nochmals 300m auf Kopfsteinpflaster absolviert werden. Die Anfeuerungen der Zuseher und des Moderator lassen einen aber auch diese letzte Schwierigkeit  überwinden. 

Platzierung: Platz 362 Gesamt, AK 62, 8,21 Std 

IMG 20180617 WA0005

Von den Daten her ist der Granfondo Sportful gut mit dem Ötzi zu vergleichen kostet aber nur 1/4 Startgeld. Die Anreise ist auch in etwa gleich lang und lässt sich wunderbar mit einem Kurzurlaub am Meer verbinden.    

Kathi gewinnt die Gesamtwertung des Radmarathon Ost-Cup!

Am 10.06.2018 nahm Kathi Machner am Ladies Race vom St.Pölten Radmarathon teil. Leider verlor sie den Anschluss zu den Führenden am 1. Berg konnte aber im Laufe des Rennens zur Verfolgergruppe aufschließen. Nach 80 km und 1100 hm konnte sie im Schlusssprint den 13. Platz in der Gesamtwertung (8.AK 20-40) einfahren. Damit konnte sie diee Gesamtwertung der Damen im Ost-Cup (Gesamtzeit Leithaberg und St.Pölten Radmarathon) für sich entscheiden.

A10I9256

 DSC6357 MG 4022

Elite Rundstreckenrennen und MTB-Bergsprint

Am 26. und 27. Mai stand für Christoph Gobber ein Rennwochenende vor heimischen Publikum an. Samstag nachmittags startete er bei seinem ersten Elite Rundstrecken Rennen. Der Kurs mit 4,5 Kilometer Länge musste von den Fahrern 18 mal in Angriff genommen werden. Für Christoph als Bergfahrer alles andere als ein Vergnügen. Er beendete das Rennen zwar mit Rückstand auf das Hauptfeld, konnte aber dennoch Erfahrungen sammeln. Bereits am nächsten Tag wollte er wieder seine Chance beim Bergsprint aufs Dreiländereck nutzen. Christoph fühlte sich trotz der Anstrengungen vom Vortag sehr gut und konnte das Rennen als Fünfter (gesamt) beenden.

 

Von Ötz aufs Haiminger Sattele

Vergangenen Freitag, den 08. Juni 2018 nahm Christoph Gobber beim heimischen Bergrennen von Ötz auf das Haiminger Sattele teil. Der eher unrhythmische Anstieg umfasste 12 Kilometer mit knapp 1000 Höhenmeter. Gestartet wurde das Rennen am Abend, jedoch herrschten zu später Uhrzeit immer noch sehr warme Bedingungen. Gleich zu Beginn des Rennens wurde eine Attacke gestartet und es bildete sich eine drei Mann starke Spitzengruppe um Lokalmatador Christian Haas. Die Gruppe dahinter mit Christoph verschärfte wenig später das Tempo und wollte den Anschluss zu den Vordermännern wiederherstellen. Dies gelang jedoch leider nicht und so wurden schlussendlich nur wertvolle Körner verschossen. Christoph erreichte als Fünfter der allgemeinen Klasse (12. gesamt) das Ziel nach 41:22:50. Eine gelungene Veranstaltung, die Jahr für Jahr top Bergfahrer ins Ötztal lockt.

 

AK Platz 3 für Thomas Schirnhofer

Am Sonntag ging es zum 2 mal auf den Brucker Hausberg dem Hochanger.Von der Brucker Bergrettung veranstaltet ging es für Biker und für Läufer (30min später) auf die 6KM lange Strecke , bei der 800HM zu überwinden waren (d.h. Ø Steigung über 13%)

Als Solostarter (leider) des Radteam Leobens war Thomass Schirnhofer am Start. Bei langsameren Bedingungen wie im Vorjahr (aufgrund des Regens am Vortag) konnte er seine Zeit um eine Minute verbessern (auf 45min52sec).

Das reichte für den 3.Platz in der M40 !

Großes Lob an die Veranstalter , super organisiert , alles sehr herzlich und dazu noch super Preise bei der Schlussverlosung.

Alles in allem eine Top Veranstaltung , hätte sich sicher mehr Starter verdient!

schirni

 

Unter den 1500 höchst motivierten Teilnehmern aus 22 Nationen waren auch 5 Mitglieder vom Radteam Leoben in Lienz am Start. Bei wunderbarem Wetter starteten Dominik Tantscher, Johann Körner und Niko Hruschka pünktlich um 06:30 beim 5. SuperGiroDolomiti. Der Extremmarathon mit 232 Km und 5234 Höhenmeter verlangte den Teilnehmern alles ab. Unsere 3 Athleten konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. Domink konnte seine Vorjahreszeit um 10 Minuten verbessern. Da Johann und Niko das erste Mal in Lienz dabei waren, gibt es zwar keinen Vergleich, aber ihre Zeiten können sich sehen lassen. Bianca Bischof ( auch das erste Mal in Lienz am Start ) und Gert Kolar nahmen bei der 31.Dolomitenradrundfahrt teil. Bei dieser Strecke mussten die Teilnehmer eine Streckenlänge von 112 Km und 1870 Höhenmeter bewältigen. Bei Bianca lief bis zur Hälfte des Rennens alles perfekt, bis sich 2 kleine Pannen einschlichen.Deshalb musste Bianca 2 mal vom Rad absteigen. Das erste Mal Kette runtergegangen, das zweite Mal Brille runtergefallen und später kamen noch Krämpfe dazu. Daher muss Bianca mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Bei Gert lief es auch schon besser, da er schon 6 mal in Lienz dabei war und er seine Zeiten kennt, ist er mit dieser Zeit leider nicht zufrieden.

Platzierungen:   SuperGiroDolomiti

Domink Tantscher, Master Sport,Platz 4, Zeit8:25:34

Johann Körner, Master Sport, Platz 15, Zeit: 9:28:24

Niko Hruschka, Master 1, Platz 31, Zeit : 9:33:03    

Platzierungen:   Dolomitenradrundfahrt

Bianca Bischof, Women, Platz 9

Gert  Kolar, Master 4, Platz 8

 

Das Radteam Leoben organisierte am 09. Juni wieder das kinderfreundlichste Laufevent. Es waren 97 Kids zwischen 2 und 13 Jahren am Start.

Strecken zwischen 100 und 1000m wurden je nach Altersklasse und Leistungsvermögen angeboten.  

Mädchen und Burschen liefen ihr eigenes Rennen, das sehr gut bei den jungen Läufern ankam.

Auch einen Eltern/Betreuer Lauf gab es wieder. Da konnten die Kids ihre Eltern mal anfeuern.

Jedes Kind bekam ein Startsackerl bei der Startnummernabholung. Nach dem Bewerb standen Obst, Kuchen, Pizza und Getränke zur freien Entnahme bereit.

Bei der Siegerehrung wurden dann die Schnellsten geehrt, wobei Pokale, Medaillen und knapp 90 Warenpreise vergeben wurden.

Chrisi Müller-Nudl hat sein „Heimrennen“, in der Klasse Jahrg. 2009, über 1000m zum Fünften Mal in Folge gewonnen. Es war bereits sein 53. Karriere-Sieg.

Am 08.06.2018 fand der diesjährige Herzlauf in Krieglach statt. Mit dabei für das Radteam Leoben die drei

Nordic WalkerInen Karin Sudy, Evelyn Prodner und Raimund Gletthofer. Karin Sudy setzte sich gleich vom Start weg an die

an die Spitze des Teilnehmerfeldes über die 3,5km lange Strecke und gab die Führung nicht mehr ab. Somit feierte sie den bereits 3. Sieg in einer Zeit von 00:26:38,7 in diesem Jahr. Evelyn Prodner erreichte in einer Zeit von 00:33:20,2 den

respektvollen 18. Platz in der Damenwertung.

Bei den Herren ging es über 6,5km. Raimund Gletthofer lag bis 400m vor dem Ziel noch auf Platz drei, konnte diesen jedoch wie schon bei der Hausruck Challange leider nicht über die Ziellinie bringen. Somit wurde es dennoch ein guter Platz 4

In einer Zeit von 00:49:10

Der Leobener Wolfgang Karner ging für das Radteam Leoben in St. Margarethen bei Knittelfeld über die Distanz von 5,2km an den Start. Von Anfang an, ging es Seite an Seite mit Manfred Übelleitner ( Vorjahressieger beim Europacup in Radenci und dritter der ÖM) über die gesamten anspruchsvollen 5,2km. Beim überqueren der Ziellinie fehlten ihm 2 sec. Somit erreichte Wolfgang Karner den absolut hervorragenden Platz 2 in einer Zeit von 00:33:47,4 Am kommenden Wochenende starten drei unserer WalkerInnen beim Europacup über 10km in Roding BRD (Karin, Raimund und Wolfgang), wobei Wolfgang Karner auch noch an der Europameisterschaft über die Halbmarathon Distanz in Angriff nimmt.

Am 8.6.2018 nahm Kathi Machner am EZF in Laibach teil. Sie konnte auf den 21 km zum Teil bei strömendem Regen mit einem 40kmh Schnitt den 4. Platz in der Klasse 19-34 belegen und sich somit für die WM in Varese (ITA) im August qualifizieren. 

 

Podestplatz für Kathi !

Am 2. Juni nahm Kathi Machner am Linztriathlon über die Mitteldistanz teil. Nachdem sie als 21. Frau nach 1,9 km schwimmen aus dem Wasser stieg konnte sie ihren Rückstand durch die 2. beste Radzeit wettmachen und stieg als 2. Frau nach 90km vom Rad.  Auf der 21,1 km langen Laufstrecke waren 5 Frauen schneller und sie beendete den Wettkampf auf dem 7. Gesamtrang und dem 2. Platz in der AK 24-29. 

IMG 20180603 WA0038

IMG 20180603 172849 359

 

Am Sonntag den 03. Juni war es wieder Zeit für den Glocknerkönig von Bruck bis aufs Fuscher Törl. Dabei waren über 27,3KM , 1671HM zu überwinden  Als Solostarter (leider) des Radteam Leobens war zum 4 mal hintereinander Thomas Schirnhofer am Start.

Sein Ziel war eine Zeitverbessserung seiner bisherigen Bestleistung von 1h53min. Dieses Projekt wurde heuer von perfekten Wetterbedingungen unterstützt (7° und blauer Himmel am Fuscher Törl). Um Punkt 7.00 ging es mit 2700 Startern los , das Rennen lief perfekt , flott ging es bis zur Mautstation ,danach Rhythmus gesucht und gefunden für die 13km Steigung , diesen bis ins Ziel durchgehalten. Somit war unterm Strich eine Zeitverbesserung von 7min auf 1h46min möglich ! Platz 78 in der Klasse C-H4.

tsgk18

Tagessieg & 5 Stockerlplätze für das Radteam Leoben

2. Rennen des Eisner Auto Zeitfahrcup in Kärnten. Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich 9 Mitglieder des Radteam Leoben der Herausforderung, die 15 km lange, kurvenreiche Strecke nach Twimberg und retour in Angriff zu nehmen.

Ergebnisse:

M2:        1. Geretschnig M. (Tagesbestzeit)

M4:        3. Waldhör Chr.

M6:        1. Neff B., 5. Stockreiter A., 9. Höller M., 13. Herold U.

M7:        2. Neff J., 3. Kolar G.

M9:        5. Waldhör G.

DSC 0258 Kopie

Sieg in der AK und Tagesschnellster Martin Geretschnig

DSC 0256 Kopie

AK Platz 3 für Christian Waldhör

DSC 0253 Kopie

AK Platz 1 für Bernhard Neff

DSC 0250 Kopie

AK Platz 2 für Sepp Neff, Platz 3 für Gert Kolar

 

5 Stockerlplätze & Sieg in der Mannschaftswertung für unser Team

Der RTT Passail lud am 31.5. zu seinem 10. Einzelzeitfahren.

Das RT Leoben bildete mit 13 Teilnehmern die wohl größte teilnehmende Mannschaft. Bei noch trockenem Wetter wurden die 13 km absolviert. Für unser Team gab es 5 Stockerlplätze in der Einzelwertung und als Draufgabe den Sieg für die Mannschaftswertung.

Die Organisation war wie immer perfekt, als Sprecher fungierte souverän (wie immer), ebenfalls zum 10. Mal, unser Obmann Richard.

Passail18 1

G. Waldhör & V.Haselbacher

Passail18 2

B. Neff & S. Neff

Passail18 3

D. Tantscher

Passail18 4

Unser Siegerteam

Ergebnisse:

Allg.: 3. Tantscher D., 10. Körner J.

AK1: 5. Waldhör Ch.

AK2: 1. Neff B., 3. Neff J., 4. Stockreiter A., 8. Höfer R., 10. Höller M., 13. Herold U., 14. Prodner 

AK3: 4. Irrasch H.K.

AK4: 1. Haselbacher V., 2. Waldhör G.

 

Platz 3 für Bianca Bischof

Am Sonntag den 27. Mail ging die bereits 4. Auflage der Ringattacke am Red Bull-Ring in Spielberg über die Bühne. Unter den insgesamt 200 Teilnehmern war auch unser Radteam Leoben mit drei Athleten am Start vertreten: Bianca Bischof, Günter Jeßner und Dominik Tantscher kämpften bei widrigsten Wetterbedingungen – von Starkregen, Blitz und Donner sowie Hagel – bis zum Schluss und sorgten am Ende für tolle Platzierungen.

Günter konnte sich mit 13 absolvierten Runden den 91. Gesamtrang (87. Klassenrang) sichern. Bianca schaffte in den 100 Minuten Rennzeit ebenfalls 13 Runden, wofür sie mit dem sehr starken 3. Platz bei den Damen belohnt wurde. Geschlagen wurde sie lediglich von zwei Profisportlerinnen! Auch für Dominik verlief das Rennen durchaus zufriedenstellend. Nach 16 harten Runden in der Spitzengruppe konnte er im Schlusssprint den 7. Gesamtrang erradeln.

Gratulation an unsere Athletinnen!!!

Ringattacke18

 

2 x Gold und Silber !

Richard Nudl und Sohn Chrisi gewinnen je 2x Gold und Silber bei den steirischen und österr. Meisterschaften im BIATHLE in der Gaal. Biathle ist eine Disziplin des Modernen Fünfkampf u. besteht aus Laufen, Schwimmen und Laufen. Papa Richard gewinnt die Klasse 40+ (1200m/100m/1200m) und Chrisi gewinnt  steir. und österr. Silber über 200m/50m/200m.

 

chrisi biathle rich biathle

 

Verregnete 31. Ausgabe vom Mondsee Radmarathon

Gleich 5 Fahrer unseres Team stellten sich der 200 Kilometer Herausforderung bei der 31. Ausgabe des Mondsee Marathon. Wie auch schon in den letzten Jahren zuvor zeigte sich das Salzkammergut leider wieder einmal mehr von seiner nassen als von seiner sonnigen Seite. Wie angekündigt setzte noch Vormittags der Regen ein und hüllte die Rennfahrer und die malerische Seenlandschaft in eine Gischt aus Wasser. Aber so mussten sich die Teilnehmer die Hälfte des Rennens also rund 100km wenigstens keine Sorgen über zu wenig Flüssigkeitszufuhr Gedanken machen. Das Radteam Leoben erreichte in der Teamwertung den guten 5. Platz von 12 Teams. Leider hatte Christof einen Defekt der rund 30 Minuten kostete sonst wäre das Stockerl durchaus in Reichweite gewesen. Auch in der Einzelwertung wurden achtbare Ergebnisse eingefahren. Domink Tantscher wurde als Bester unserer Mannschaft Gesamt 36, Gert Kolar 106. , Niko Hruschka 107., Christof Zach 140. & Christof Weiss 338. von 485 Finishern. Heinz Horn erreichte auf der 75km Strecke den 141 Platz.

Christof, Dominik, Gert & Niko

Es gab heuer auch eine "Premiere" in Mondsee. Nachdem Papa Christof im Jahr 2015 in Mondsee sein Renndebut feierte bestritt heuer erstmal sein Sohn Moritz beim U 7 Kids Race (jüngster Teilnehmer) ein Radrennen für das Radteam Leoben. Schön wenn sich schon die Kleinsten für den Radsport begeistern können, weiter so!

moritz

Das Radteam Leoben beteiligte sich mit 3 Mann beim diesjährigen Marathon, dessen Erlös der Onkologie in Graz zu Gute kommt.

Bei herrlichem Wetter wurden gut 300 Starter auf die 3 verschieden langen Strecken geschickt. Nach etwa 5 km kam es zu einem Massensturz, bei dem auch Andi und Berni beteiligt waren. Andi musste wegen Defekt aufgeben, Berni konnte den Marathon (65 km) zu Ende fahren. Gerd beendete die 112 km im Spitzenfeld.

Organisation des Rennens sowie anschließende Bewirtung waren Top.

Bernhard, Gert & Andreas

Podestplätze für Bianca Bischof und Franz Markut

Beim Muglberglauf gab es auch heuer wieder einen eigenen Mountainbikebewerb. Die Strecke hat knapp über 10km und es müssen 1000 Höhenmeter überwunden werden. Unser Team war mit 5 AthlethInnen am Start. Franz Markut fuhr in der Gesamtwertung auf den 3. Platz, Christoph Gobber wurde 6., Andi Rathgeb 10. & Dominik Tantscher erreichte Platz 15. Bei den Damen sicherte sich Bianca Bischof Platz 2

mugl

Ergebnisliste 2017Lerchenfelder Kinderlauf war wieder ein Erfolg.

Ganz nach dem  Motto „Gemeinsam ein größeres Sportangebot für Kinder schaffen!“

war am 17. Juni Lerchenfeld wieder der Austragungsort, der vom Radteam Leoben organisierte, 4. Kinderlauf. Wiederum konnte man knapp 100 Teilnehmer zählen.   Kinder zwischen 2 und 13 Jahren waren wieder mit Eifer und Ehrgeiz bei der Sache.  Distanzen zwischen 100 und 840m standen je nach Jahrgang am Programm. Jedes Kind bekam ein gefülltes Startsackerl. Bei der Siegerehrung gab es für die Schnellsten 3 Mädchen und 3 Burschen je Jahrgang, Warenpreise, Medaillen und Pokale. Es wurden 13 verschiedene Klassen gewertet.

 

Dazu meinte der Obmann vom Radteam Leoben, Richard Nudl:   

SPORT wird in unserer Gesellschaft immer bedeutsamer. Neben den positiven Aspekten für die Gesundheit leistet heute der Sport einen Beitrag zur gesamten Persönlichkeitsentwicklung. Besonders für Kinder und Jugendliche ist der Sport deshalb weit mehr als eine sinnvolle Freizeitgestaltung. So werden bereits in jungen Jahren wichtige Grundsteine an Werten für das Leben wie Fleiß, Ehrgeiz und Kampfgeist, aber auch Vertrauen, gemeinsames Miteinander, Respekt und Identität gelegt

Heuer erstmals durften sich nach den Kinderläufen auch die Eltern und Betreuer diesen Wettkampf stellen. Es war hier mal umgekehrt, es feuerten die Kids ihre Eltern auf der 540m Laufstrecke an.

Ein Danke gilt natürlich den Sponsoren allen voran der Stadtgemeinde Leoben für die Unterstützung. Die Sparkasse Leoben, KIKA Leoben, BILLA, Hausmann Bruck/M., Restaurant Fellini, IL Gelato Leoben, XXXLutz Niklasdorf, Mc Donald´s, Radio Grün/Weiß und die freiwilligen Helfer vom Radteam Leoben sorgten wieder für eine gelungene Veranstaltung. 

 

>>> Zu den Fotos <<<

Ergebnisliste 2017

  

30. Dolomitenradrundfahrt

Am 11.06.2017 fand in Lienz der dritte Bewerb der Austria Top Tour statt. Nikolaus Hruschka konnte leider wegen einer Oberschenkelverletzung nicht teilnehmen, daher war Gert Kolar als einziger von unserem Team auf der kurzen Strecke am  Start.  Rund 860 Teilnehmer nahmen die 112 Km und 1870 Höhenmeter bei sehr heißen Temperaturen in Angriff. Heuer gab es einen neuen Streckenrekord durch gleich drei Fahrer die zeitgleich über die Ziellinie rollten, daher gab es auch drei Sieger, alle 3 aus Tirol. Gert fuhr in der Klasse Master 4 auf Platz 7  bzw. auf  Gesamtplatz 152

Auf der langen Strecke, dem SuperGiroDolomiti, dem wohl härtesten Marathon Europas war mit Dominik Tantscher ebenfalls einer unserer Athleten vertreten Er benötigte für die 232km lange und mit 5234 Höhenmeter gespickte Strecke 8.34 Std was in der  Master Sport Klasse den 10.Platz  bzw. Gesamtrang 45 bedeute.

Ein großes Lob an die Veranstalter,für dieses super organisierte Radrennen.

 

2 Stockerlplätze !

Am Sonntag fand nach 17-jähriger Abstinenz wieder das allerwürdige Hochanger Bergrennen statt  Ausgetragen wurde es von der  "Bergrettung Bruck an der Mur"!
Diesmal war es nicht nur den Bergläufern vorenthalen die 6,1KM mit unglaublichen 800HM zu bewältigen ! Die 30 Biker starteten ca. 10min vor den  65 Bergläufern.
Vom Radteam Leoben waren 3 Starter dabei , wobei 2 Stockerlplätze herausschauten ! Sieger wurde in neuer Streckenrekordzeit von 34:06 Walchhütter Dominik vom RC Merl !
GOBBER Christoph wurde mit einer Zeit von 35:47 Gesamt 3 und 2 in der M20 ! RATHGEB Andreas wurde mit einer Zeit von 42:02 Gesamt 8 und 2 in der M50 !
SCHIRNHOFER Thomas wurde mit einer Zeit von 46:49 Gesamt 16 und 4 in der M40 ! Großes Lob für die Veranstalter , Super Organisation und Extralob für die Preisverlosung (Hauptpreise: 2 Mountainbikes) Aus meiner Sicht hätte sich der Veranstalter mehr Starter verdient , wirklich tolles Rennen bei herrlichem Wetter !
hochanger1

Christoph Gobber

hochanger2

Andi Rathgeb

hochanger3

Thomas, Christoph & Andi