Neuer Starterrekord beim Ötztaler Radmarathon:  Am  27.8.2017 waren 4.331 Teilnehmer über die Startlinie in Sölden gefahren und hatten sich auf die 227 Kilometer lange Strecke mit rund 5.100 Höhenmeter gemacht – mehr als je zuvor. Die bisherige Bestmarke lag bei 4.293 Startern. Dominik Tantscher, Thomas Schirnhofer und Gert Kolar vom Radteam Leoben nahmen an dieser Top Veranstaltung teil.  Dominik hatte dieses Rennen leider zu schnell begonnen,seine Zeit bis zum Brenner 3:39.22,8 und dann Richtung Jaufenpass kam der große Einbruch. Dominik wollte dieses Rennen schon beenden,aber zum Glück war seine Freundin Bianca an Ort und Stelle und begleitete ihn mit dem Rennrad einige Meter und überredete ihn zum Weiterfahren. Das war Motivation pur für unseren jüngsten Fahrer, er beendete dieses Rennen mit einer super Zeit von 8:34.03,6 und belegte in der Allgemeinen Klasse Platz 156.  Thomas unser Mountainbiker hatte von Anfang bis zum Schluß ein perfektes Rennen, nur bei den Abfahrten hatte er sich ein bisschen zurückgehalten,weil nach wenigen Kilometern ein schwerer Sturz passiert ist.

gertoetzi17

Gert mit Problemen am Timmelsjoch

Mit nur 3500 Trainingskilometer, aber fast 100000 Höhenmeter und 3 Testrennen ( Großglockner, Red Bull Ring und Wachau ) nach Sölden fahren und seine Zeit vom vorigen Jahr um 02 Std 35 Min. zu vebessern ist wirklich eine sehr starke Leistung. Zeit: 10:11.58,6  Master 1 Platz 1007. Bei Gert lief es bis zum Brenner sehr gut, alles nach Plan aber bei der dritten Zwischenzeit (  Jaufenpass ) 7 Minuten zu langsam, eine Zeit unter 9 Std. nicht mehr möglich. An diesemTag kein Problem für Gert, war mit dieser Zeit auch zufrieden. So jetzt ging es weiter bis nach ca. 190 Km die ersten  Krämpfe kamen. Gert konnte leider nicht mehr weiterfahren,mußte öfters vom Rad steigen und einige Meter schieben bis er wieder fahren konnte. Nochmals danke an den jungen Mann der Gert half seine Oberschenkel zu dehnen, so konnte er  weiterfahren und  das Rennen beenden.  Zeit: 9:19.02,2  Master 2 Platz 122.  Bianca begleitete nicht nur Dominik auf den Jaufenpass, sondern die anderen Jungs auch,deshalb ein Danke von Gert und Thomas. Ein großes Lob an die Veranstalter des Ötztalerradmarathon, und natürich an die 1100 Helfer, ohne Diese wäre so eine tolle Veranstaltung gar nicht möglich.

1

2

3

4

 

Am 25.08.2017 fand der 4. Bewerb in Heiligenkreuz statt. Die Strecke Heiligenkreuz - Wöglerin betrug 7.8 Km .Mit 63 Startern gab´s wieder ein ansprechendes Starterfeld beim vorletzten Lauf zum Röhsler Cup 2017. Gert Kolar war als einziger vom Radteam Leoben bei diesem Rennen am Start. Leider mußte Gert dieses Rennen nach 1.1 Km wegen Defekt beenden.( Schraube vom Schaltauge hat sich gelöst,deshalb weiterfahren nicht mehr möglich) Dennoch hatte Gert Riesenglück,ist leider ausgeschieden aber trotzdem als letzter in der Wertung. Am 8. September steigt dann dieses Finale mit dem Lauf in Bierbaum am Kleebühel , die Gesamtwertung wird erst im letzten Rennen entschieden. 

zfgertr

Platz 2 am Erzberg sowie Sieg in Kärnten für Fritz Kampusch

Beim Erzberglauf hat Friedrich Kampusch den 2.Platz mit einer Zeit von 1:15 h gemacht. Aber beim gestrigen Panaceo-Triathlon am Faakersee über die Olympische Distanz hat Fritz seine gute Form bestätigt und das Treppchen mit Platz 1 dieses Mal ganz oben erklommen.

Nächstes Wochenende steht noch ein Wettkampf in der Mitteldistanz in Podersdorf an, bevor es dann ab zum Ironman aufHawaii geht.

 

Dort wo vor kurzen noch die Stars der MotoGP die physikalischen Gesetze aushebelten, war diesmal reine Muskelkraft und eine langer Atem gefragt. Was im Motorsport nicht zur Geltung kommt, schießt einem beim hochfahren der 12% Steigung zur Remuskurve gnadenlos ein. Trotzdem ist es schon ein besonderes Erlebnis, diese Rennstrecke mit dem Rennrad zu bezwingen-wobei es die Rauchkurve etwa schon verlangt den Hintern mal zusammen zu kneifen.

Vier Radteam Leoben Fahrer  gaben sich das Feeling über Eine bzw.drei Stunden Renndistanz.

Ein Stunden Rennen :  6. Chris Waldhör

                                 9. Werner Kuchler 

                                21. Gerhard Waldhör

Drei Stunden Rennen:  6. Andi Rathgeb

 

 

Bergsprint auf die Hochfeldalm

Vergangenen Dienstag, den 22.08.2017, nahm Christoph Gobber ein weiteres Lizenzrennen in Angriff. Ein schwieriger Bergsprint mit 2,5 km Länge und ca. 270 Höhenmetern verlangte den Teilnehmern alles ab. Christoph kam perfekt mit der Strecke klar und sicherte sich in 10:12,92 mit nur ca. sechs Sekunden Rückstand auf den Klassen - und Gesamtsieger Olivero Simone aus Italien den 2. Platz (gesamt 3. Platz)

25. Österreichische Radmeisterschaften der Feuerwehren Bericht von Thomas Mitsche

Strömender Regen bei der Startnummern Abholung gegen 12 Uhr trotz dem Regen und befahren der Strecke freute ich mich auf den Start. Der Kurs begann mit Highspeed 10 km fast nur Bergab auf der Bundesstraße Richtung Hartberg. Der Rückweg sehr hügelig es Waren doch 370 HM zu bewältigen. Bei der Abbiegung hatte ich einen kleinen Sturz weil ich Zeit holen wollte. Zum Glück ist nichts passiert außer Zeitrückstand. Am Ende reichte es für den 6. Platz meiner AK.  Im Großen und Ganzen eine Topveranstaltung der FF. Friedberg hätte sich mehr Starter verdient aber das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. Topkurs und Absicherung. Danke an den Veranstalter.

 

Sieg für Christoph Gobber auf der Kurzdistanz

Am 19.08.2017 bestritt Christoph Gobber den Arlberg Bike Classic, ein Bikemarathon rund um St. Anton mit 23,7 km und 728 hm. Die Wetterprognosen waren für den Renntag denkbar schlecht, glücklicherweise hat es in der Früh aufgehört zu regnen, allerdings war die gefährliche Startphase (eine asphaltierte Abfahrt) noch feucht und rutschig. In dieser hat der spätere Gesamtsieger Christian Schmitt das Tempo angegeben, Christoph musste eine Lücke aufgehen lassen. Den kommenden Anstieg fuhren Christoph und ein weiterer Verfolger gemeinsam, dieser in der Abfahrt aber mehr Risiko in Kauf nahm und ein paar Meter Vorsprung herausfahren konnte. Am Berg konnte Christoph wieder aufschließen, überholte seinen Gegner und versuchte, das Tempo hoch zu halten um einen Vorsprung für die nächsten Abfahrten zu haben. Diese Entscheidung ging auf und so wurde Christoph mit dem Klassensieg und dem 2. Gesamtrang belohnt.

gobi

1 Meistertitel und 8 Podestplätze in Hartberg

 

Hartberg war auch heuer wieder für Bernhard eine Reise wert. Herrliches Wetter, spannende Rennen und jeden Tag ein Stockerlplatz. Mit den Plätzen 2 x Erster, 3 x Zweiter und 3 x Dritter beendete Bernhard den bis zuletzt spannenden Dreikampf in der H3 als Gesamt-Zweiter, hinter dem überragenden Belgier Frank Suys und vor Herbert Ferstl vom Team Rennradreisen.

Beim abschließenden EZF waren außer Bernhard noch 8 Fahrer vom Radteam Leoben am Start, wobei Thomas Van den Oever in Klasse M1 den Steirischen Meistertitel einfuhr. 

Beim abschließenden Paarzeitfahren war unser Obmann Richard mit seinem Sohn Christof am Start und sicherte sich in der Klasse Vater&Sohn den ausgezeichneten 3. Platz.

DSC 0068 Kopie

Platz 2 in der Gesamtwertung der Hartberger Weltradsportwoche für Bernhard Neff.

Zu den Fotos & Ergebnissen >>>

Sandra König vom Hitradio Ö3 radelt 3 Wochen durch unser schönes Österreich und moderiert dabei jeden Tag von 9-12 Uhr. Ihre Strecke führte sich auch durch unseren Bezirk.  Mitglieder des Radteam Leoben begleiteten sie an 2 Tagen von Hieflau bis St.Lorenzen im Mürztal und hatten jede Menge Spaß an der Sache.

oe3 

Zwischenstopp in Leoben

oe33

Etappenziel in St.Lorenzen

 

Vergangenes Wochenedne startete Christoph Gobber beim Bergkaiser, einem schweren Bergrennen mit 36 km und über 1400 Höhenmeter. Um 09:00 erfolgte der Start vor dem Innsbrucker Landestheater, das Fahrerfeld wurde anschließend zehn Kilometer neutralisiert durch die Stadt bis nach Kematen geführt. Bereits nach 1,6 Kilometer ereignete sich neben Christoph ein schwerer Sturz, bei diesem er glückerlicherweise nicht verwickelt war, allerdings wurde daraufhin das Tempo stark reduziert, damit die Gestürtzen problemlos aufschließen konnten. Nach der offiziellen Startfreigabe ging es zunächst über stark welliges Gelände, welches es Christoph schwer machte, einen guten Rythmus zu finden. Nach 1:14:52 erreichte er als 8. in seiner Klasse das Kühtai (2020 m).

chrisgobber

AK Platz 2 für Mäx Maierbichler

Markus Maierbichler vertrat die Farben des Radteam Leoben beim MTB Rennen auf die Dürriegelalm. Bei strömenden Regen belegt er unter den 45 Teilnehmern in der Gesamtwertung Platz 4 und fuhr in seiner Altersklasse 2 auf den guten 2. Platz.

3 Podestplätze für Radteam Leoben

Nach 5 spannenden Rennen ist die Austria Top Tour zu Ende.Bei den fünf Marathons kann aus vielen verschiedenen Strecken gewählt werden, gewertet werden die drei besten Ergebnisse. Es gibt sowohl eine internationale als auch eine rein österreichische Rangliste. 9 Mitglieder vom Radteam Leoben haben sich heuer zumindest einmal der Herausforderung Austria Top Tour gestellt, wovon Christof, Niko,  Dominik und Gert es in die  Gesamtwertung geschafft haben. Bei Vorjahressieger Christof ( Defekt im letzten Rennen ) und Niko ( verletzungsbedingt ) lief es heuer leider nicht so wie es sein sollte.

Platzierung :

Dominik Tantscher M-25 National Platz 2 International Platz 4

Niko Hruschka       M-30 National Platz 9 International Platz 11

Christof Zach         M-40 National Platz 5 International Platz 6

Gert Kolar              M-55 National Platz 1 International Platz 2

mondsee2017

von links, Christof, Dominik, Gert und  Niko

Im Land der Tempelritter Bericht von Christof Zach

Wenn man bei einem Granfondo in Italien startet ist es naheliegend das Wochenende auch gleich für einen Kurzurlaub zu nutzen. Wenn dann jener Radmarathon in Friaul Julisch Venetien nahe dem für seinen Schinken weltbekannten Ort San Daniele stattfindet umso besser. Abseits der bekannten Tourismuspfade gibt es auch vielerlei andere kulinarische Köstlichkeiten zu entdecken und es mangelt nicht an Gelegenheiten den vorzüglichen Wein aus der Region zu verkosten.  

IMG 20170729 132401

Bei 35° im Schatten ist ein Badetag im türkisblauen, kaltem Wasser am Ufer des Tagliamento der von Tarvis bis Latisana durch das gesamte Kanaltal fließt sehr erfrischend und ein echter Geheimtipp. 

IMG 20170729 151102

Das Rennen

Beim Granfondo dei Templari mit Start in San Quirino sind auf 138km 2400 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke führt über den wunderschönen Clauzetto zum Lago di Radona und über den mit vielen Serpentinen gespickten Poffabro inklusive einer 3,7km langen Tunnelfahrt retour.

2 Stockerlplätze für das Radteam Leoben

 

Bei herrlichem Sommerwetter fand am 30.7. das vorletzte der 4 Einzelzeitfahren in Kärnten statt. Dieses Mal stand das Bergzeitfahren auf den Josefsberg am Programm. 9 Teilnehmer vom Radteam Leoben nahmen das Rennen in Angriff.

 

Ergebnisse:

M4: 2. Waldhör Ch., 11. Mitsche Th.

M6: 4. Neff B., 5. Neff J., 12. Stockreiter A.

M7: 1. Hofer J., 5. Kolar G., 6. Höfer R.

M9: 4. Waldhör G.

Unser Mitglied Thomas Schirnhofer war bei seinem ersten Ötztaler Radmarathon am Start. Am Ende erreichte er in einer Zeit von 12,46 Std Platz 1808 von 3942 Finishern. Hier sein Erlebnisbericht vom Rennen.

oetzi oetz hohe

 

Platz 2 in seiner AK für Clemens Gössler

Kaiserwetter mit hochsommerlichen Temperaturen beim Carnia Classic in Tolmezzo. Gleich 10 Athleten vom Radteam Leoben stellten sich dieses Jahr der Herausforderung Zoncolan. Bevor es aber zum Anstieg des legendären Anstieges ging mussten jedoch noch der Sella Duron der ebenfalls mit einer 23% Rampe aufwarten kann sowie der Ravascletto überfahren werden. Nach 54 km war es dann soweit, auf "nur" 10,2km langen Anstieg mussten unglaubliche 1225hm bezwungen werden. Schnellster Mann vom Radteam Leoben war Clemens Gössler der auf der 112km langen Strecke mit 2650 Höhenmeter in der Altersklasse M4 auf Platz 2 fuhr. Das von Obmann Richi Nudl bestens organisierte Wochenende konnte neben der tollen Strecke und Landschaft auch mit köstlicher Kulinarik vollends überzeugen und war für alle ein einmaliges Erlebnis.

Hier gehts zu den weiteren Ergebnissen >>>

zonc2zonc3

zonc16

Gute Stimmung vor dem Start

 

Fritz gewinn den Steirischen Meistertitel in seiner AK

Fritz Kampusch gewinnt in seiner Altersklasse den Triathlon über die Olympische Distanz am Planksee und sichert sich somit auch den Steirischen Meistertitel.

Kathi gewinnt ihre Altersklasse!

Kathi Machner gewinnt beim P3 Ladies Tri 2016 "exklusiv für Ladies"  in Breitenbrunn am Neusiedlersee über 500m Schwimmen, 20km Radfahren & 4km Laufen ihre Altersklasse und wird Gesamt 8.

Am Samstag, 27.8.2016, hieß es am Red Bull Ring wieder "Muskelkraft statt Pferdestärken".

Bei strahlendem Sonnenschein waren unter den zahlreichen Startern auch 5 Mann vom Radteam Leoben in 2 verschiedenen Bewerben am Start.

Das 3-Stunden-Rennen "G'winn geg'n Strasser" beendete Andi Rathgeb als Gesamt 13.

Beim 1-Stunden-Rennen "Hobby&Fun" erreichte Berni Neff Platz 2, Christian Waldhör Platz 3, Werner Kuchler Platz 6 und Gerhard Waldhör Platz 28.

Es war eine gelungene Veranstaltung.

Gert Kolar ließ sich nicht von der schlechten Wetterprognose abhalten und nahm für das Radteam Leoben beim Hartberger Radmarathon, bei dem 129 Km & 1270 Höhenmeter zu bewältigen sind teil. Wegen der schweren Regenschauern bereits vor Beginn des Rennens waren auf der langen Strecke nur 18 Teilnehmer am Start. Trotzdem ging es bereits vom Startschuß weg mit rasantem Tempo los,  leider konnte Gert bei KM 14 das Tempo seiner Gruppe nicht mehr mitgehen,und war die nächsten 115 Km auf sich allein gestellt. Da war er aber nicht der Einzige. Die meisten Starter mussten sich als Einzelkämpfer durchschlagen da auf Grund der geringen Teilnehmerzahl es zu keiner Gruppenbildung kam. Am Ende wurde Gert für sein Durchhaltevermögen belohnt und fuhr in seiner Altersklasse auf den 3. Platz

Platzierung : Ak4 Platz 3  Gesamt Platz 9

Platz 2 im Gesamtklassement in der Klasse Hobby 3 für Bernhard Neff bei der (Welt-)Radsportwoche in Hartberg

Sieg im Bergsprint & beim Zeitfahren

Trotz langer Verletzungspause zeigte Berni bei der Hartbergerland (Welt-) Radsportwoche eine beeindruckende Leistung. Am Ende fehlten nur 20 Sekunden auf einen weiteren Gesamtsieg. Beim Prolog, beim Kriterium und den Straßenrennen konnte er zwei 2. Plätze, drei 4. Plätze sowie einen 6. Platz einfahren. Beim Bergsprint und beim abschließenden Zeitfahren zeigte er wieder seine guten Zeitfahrfähigkeiten und konnte sich bei beiden Rennen den Sieg in seiner AK sichern.

Zeitfahrsieg auch für Valentin Haselbacher!

Beim Einzelzeitfahren Rohr über 17,6 km waren für das Radteam Leoben auch weitere Athleten für unser Team im Einsatz. Neben Berni Neff konnte sich auch Valentin Haselbacher über einen Sieg in der AK Hobby 5 freuen und mit dem 3. Platz von Gerhard Waldhör stand ein weiterer Fahrer unseres Teams am Stockerl. Die weiteren Platzierungen: Arnold Stockreiter Platz 6 / Klasse H3, Thomas Mitsche Platz 10 / Klasse H2, Thomas Van der Oever Platz 7 / Klasse Master I

 

valentin

Valentin Haselbacher

 

 

Kathi gewinnt die Klasse U23!

Kathi Machner gewinnt die Altersklasse U23 beim 3. Marchfeld Triathlon über die Olympische Distanz in einer Zeit von 2:44.17

kathi kathi pokal marchfeld

 Kathi, Radteam Leoben erfolgreichste Athletin!

 

Am 7. August fand in Stadtschlaining der 23. Friedensradmarathon statt. Es gab 3 Strecken zur Auswahl. Familystrecke mit 48 Km & 551 Höhenmeter, Light 116 Km & 1233 Höhenmeter sowie Classic mit 163 Km & 2652 Höhenmeter. 2 Fahrer vom Radteam Leoben waren auf 2 verschiedenen Distanzen vertreten.Valentin Haselbacher auf der mittleren Strecke und Gert Kolar auf der Langen.

Valentin & Gert

 

Die Platzierungen:

Valentin Haselbacher AK 5 Platz 5 Gesamt Platz 77

Gert Kolar                AK 4 Platz 5 Gesamt Platz 40

 

 

 

Sieg für Martin Geretschnig

3. Station des 12. Lavanttaler Eisner Auto Zeitfahr-Cup 2016 in St. Paul. Das sonst beim Cup so erfolgsverwöhnte Radteam Leoben musste sich diesemal trotz 12 AthletInnen am Start mit nur einen Stockerlplatz zufrieden geben. Martin Geretschning siegte aber dafür in überlegener Manier und sicherte sich so den Tagessieg im Lavantal.

Tagessieger und Führender im Gesamtklassement, Martin Geretschnig.

Zur Ergebnisliste >>>

Andi Rathgeb war für das Radteam Leoben beim ältesten Radmarathon Österreichs am Start. Auf der 150km langen Strecke die durch den Nationalpark Gesäuse führte, erreichte er Platz 18 im Gesamtklassement.