EZF rund um den Attersee

Perfekte Bedingungen herrschten am 15.9.2018 bei der 8. Auflage des King of the Lake.

1275 Teilnehmer aus 14 Nationen stellten sich der Herausforderung den Attersee zu umrunden. Im 15 Sekunden Takt ging es auf die 47,2 km lange total gesperrte Strecke.

Vom Radteam Leoben waren 6 Teilnehmer am Start, wobei Kathi einen tollen 5. Platz in der AK U40w herausfahren konnte.

Die weiteren Platzierungen:

U50m: Hierzer Jürgen Pl. 64

U60m: Neff Bernhard Pl. 9, Höfer R. Pl. 64, Höller M. Pl. 66, Prodner E. Pl. 107.

 

Am vergangenen Wochenende wurde bereits zum 13. Mal die Benefizradtrophy rund um die Kirschenhalle in Hitzendorf ausgetragen. Bianca Bischof und Dominik Tantscher vertraten dabei unser Team und konnten sich über tolle Ergebnisse freuen.

Bianca bestritt den 24h-Bewerb im 2er-Team zusammen mit einer Freundin. Obwohl sie das einzige reine Frauenteam waren, brachten die beiden so manchen Mann zur Verzweiflung. Denn sie radelten und radelten und radelten. Am Ende erreichten die beiden mit 700 zurückgelegten Kilometern (182 Runden) den hervorragenden 2. Platz unter allen 2er-Teams! Bianca schaffte es sogar, von allen 2er-Team-Fahrern am meisten Kilometer abzuspulen (450 Km in 14:44 h = ca. 31km/h).

Dominik wollte, so wie auch im Vorjahr, wieder die 24h als Einzelstarter bewältigen. Leider aber hatte er am Samstag bis 17:30 Uhr Vorlesungen, weshalb er sein Glück beim 12h-Solo-Bewerb versuchte. Pünktlich um 22:30 Uhr erfolgte der Start. Sein Plan war denkbar einfach: So lange wie möglich mit den schnellsten 2er Teams mitfahren! Dies funktionierte auch überraschend gut und so konnte er sich in den ersten 6 Stunden des Rennens schon einige Kilometer von seinen Konkurrenten absetzen. Dann setzte doch Erschöpfung ein und Dominik entschied sich, das Rennen in seinem Tempo fertig zu fahren. Schlussendlich konnte er nach 12h und 392 Kilometer (= 33km/h Schnitt) einen ungefährdeten Sieg einfahren. Der Abstand auf den Zeitplatzierten betrug über 20 Kilometer! Zusätzlich dazu, fuhr er von allen 12h-Teilnehmer die schnellste Runde!

Gratulation den beiden zu den tollen Leistungen!!!

Da am 15.09.2018 einige Mitglieder vom Radteam Leoben beim King of the Lake und in Hitzendorf am Start waren, war Gert Kolar heute als Einziger beim Velo Run Radmarathon  in Baden.  533 Teilnehmer ( 12 Fahrer ausgeschieden ) nahmen bei herrlichem Herbstwetter die 85 Km lange  Strecke mit 1100 Höhenmeter in Angriff. Das Feld wurde vom Start in der Helenenstraße 39 in Baden durch das Helenental neutralisiert bis nach Mayerling geführt,erst dann wurde das Rennen freigegeben. Gert hatte heute zwei Mal Riesenglück, das erste Mal nach ca. 8 Km der erste Sturz,wo er noch rechtzeitig ausweichen konnte. Der zweite Sturz war  in der letzten Kurve 500 Meter vor dem Ziel beim Zielsprint, ein Fahrer hinter Gert hat die Kurve leider nicht erwischt, und man hörte es nur mehr krachen. Gert belegte In der AK M-50 Platz 7 und Gesamt Platz 83.

 

Siege durch Werner Kuchler und Bernhard Neff

Am 9.September veranstaltete der ESV Linz Westbahn Radsport sein traditionelles EZF.
Eingebettet in die wellige Landschaft liegt der idylische Ort Weichstetten.Einmal im Jahr Anfang September Hotspot für alle Zeitenjäger. Auch dieses Jahr gab es eine top besetzte Starterliste.146 SportlerInnen stellten sich dem 22km langen Rundkurs,darunter fünf Fahrer vom Radteam Leoben. Traumhafte Bedingungen und ein perfektes durchorganisiertes Veranstalterteam machten dieses Rennen wieder zu einem Highlight.

Die Radteam Leoben Männer konnten sich dabei wieder gut in Szene setzen. Berni Neff dominierte die M50 und durfte sich ein weiters Mal heuer als Sieger feiern lassen ,sehr stark unterwegs auch Arnold Stockreiter(7.Platz M50) und Josef Neff(9.Platz M50). Thomas van den Oever dagegen haderte etwas mit dem Schicksal,eine Unkonzentriertheit liess ihn bei einem Kreisverkehr falsch abbiegen.Er verlor dabei wertvolle Zeit,was ihn auch zur Aufgabe bewog. Tom wird sich deswegen aber nicht die Motivation nehmen lassen, hat er doch schon am 8.9.2019 bei der nächste Auflage Gelegenheit dieses Missgeschick auszubessern. In der ÖES Wertung konnte sich Werner Kuchler den Klassensieg in der M40 sichern.

kuchler oes

IMG 20180910 194034 IMG 20180910 194203 

 IMG 20180909 WA0032

Platz 1 in der AK für Markus Maierbichler

Am 09.09. 2018 fand in Bruck an der Mur das 26. Maderecker Volksrennen statt. Bei wunderbaren Wetterbedingungen nahmen 114 Hobbyfahrer, davon 4 Mitglieder vom Radteam Leoben an dieser Veranstaltung teil. Eine Streckenlänge von 7 Km & 500 Höhenmetern waren zu bewältigen. In der AK 2  belegte Markus Maierbichler Platz 1, im Gesamtklassement reichte es zu Platz 4. Thomas Schirnhofer belegte ebenfalls in der AK 2  Platz 10, gesamt  fuhr er auf den 23. Platz. Winkler Thomas fuhr an diesem Tag für seine Firma (Böhler Aerospace ) und belegte in der AK 2 Platz 19, Gesamtplatz  65 und in der Firmenwertung Platz 2.  Gert Kolar belegte in der AK 3 Platz 8 und Gesamtplatz 28. Ein Danke an den Veranstalter RC Elektro Merl Bruck für das super organisierte Rennen und die Top Siegerehrung  mit toller Warenpreisverlosung.

mader

Markus Maierbichler

madere

Tom Winkler

 

Doppelsieg für Christoph Müller-Nudl!

Chrisi gewinnt heute den Waldburger Duathlon über 300m Laufen/450m Bike/250m Laufen in der U10. Anschließend gab es noch einen 800m Crosslauf den er auch überlegen gewann. 

Es war sein 12. u. 13. Sieg heuer und 58. u. 59. Karriere - Sieg.

duadoppel

 

Am 01. September fand der 31. Triathlon Austria in Podersdorf statt. Vom Radteam Leoben waren Mario Kammerhofer und Johann Körner am Start. Wie auch der Ötzi am selben Wochenende war dieses Rennen geprägt von sehr schlechten Wetterverhältnissen, es galt dem enormen Wind (und somit hohem Wellengang beim Schwimmen) und Regenschauern inkl. Gewittern zu trotzen. Die beiden haben ihr Rennen über die Halbdistanz (1,9km Schwimmen – 90km Radfahren – 21km Laufen) aber dennoch durchgezogen und erreichten ansehnliche Ergebnisse: Mario erreichte eine Zeit von knapp über 7h und erreichte damit den 67. Rang in seiner Klasse M45-49. Johann benötigte für den Bewerb gut 5h und belegte damit den 17. Rang in seiner Klasse M24-29.

Zu loben ist das Organisationsteam, das trotz der schlechten Wetterbedingungen die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg machten.

 

40594002 470746150110916 2194993820314107904 oIMG 20180905 WA0024

Am 02.09.2018 waren 4105 Teilnehmer über die Startlinie in Sölden gefahren und hatten sich auf die 227 Kilometer lange Strecke mit rund 5.180 Höhenmeter gemacht. Bianca Bischof, Dominik Tantscher, Gert Kolar und Markus Maierbichler vom Radteam Leoben nahmen an dieser Top Veranstaltung teil. Zu beneiden waren sie nicht,die Hobbyfahrer und Amateure beim 38. Ötztaler Radmarathon, denn nach 40 Km fing es zu regnen an. Bei den Abfahrten starker Nebel, nasse Strasse und saukalte Temperaturen machten es den Teilnehmern nicht leicht, dieses Rennen auch wirklich zu bewältigen!! Es war daher vorhersehbar, dass etliche Teilnehmer das Rennen abbrechen mussten. ( 573 ) Bianca das erste Mal beim Ötztaler Radmarathon am Start,voll motiviert, immer ein Lächeln im Gesicht,( siehe Bilder ) fährt jeden Marathon bei jeder Witterung, nicht kälteempfindlich und mit kurzer Hose und ohne Handschuhe unterwegs.Das Ziel von Bianca war eine Zeit von unter 10 Stunden. Da Bianca diese Saison wirklich sehr starke Rennen abgeliefert hat,wollte sie natürlich beim Ötzi einen schönen Abschluss machen. Bei solchen Verhältnissen eine Zeit von 9:37:23 zu fahren ist wirklich eine sehr starke Leistung. Bianca belegte in der Allgemeinen Klasse Platz 11 von 57 Teilnehmer und Frauen Gesamt Platz 18 von 237 Teilnehmer.

bianca

Dominik ( Freund von Bianca ) war das zweite Mal bei dieser Veranstaltung am Start. Da er im letzten Jahr bei sehr heißen Temperaturen die ersten 4 Stunden viel zu schnell unterwegs war, und dann das restliche Rennen Probleme mit der Luft hatte, wollte er es heute besser machen. Da Dominik auch bei jeder Witterung fährt,aber lieber bei kalten Temperaturen, ist es ihm heute wirklich viel besser gegangen. Sein Ziel unter 8 Stunden hat Dominik leider Wetterbedingt nicht erreicht, aber mit einer Zeit von 8:15:23 (um 19 Minuten schneller als im letztes Jahr ) ist er bei diesen Verhältnissen auch sehr zufrieden. Allgemeine Klasse Platz 77 von 628 Teilnehmer Gesamt Platz 143 von 4105 Teilnehmer.

dominik

Bei Gert hat es schon lustig angefangen. Gert das dritte Mal dabei, ist extra früh aufgestanden, gefrühstückt und rasch zum Start gefahren, dass er ja nicht zu weit hinten starten muss. Leider hatte Gert seinen Reserveschlauch im Auto liegengelassen, den er natürlich holen musste. Wieder am Start angekommen,aber viel zu weit hinten gestartet.Das war noch nicht alles an diesem Tag. Gert hatte mehr Zwischenstopps einlegen müssen als geplant. Nicht der Regen und Nebel waren das Problem, sondern die Kälte. Gert ist wirklich sehr Kälteempfindlich. Es lief eigendlich alles gut, außer bei den Abfahrten. Steife Finger, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Schlagloch erwischt, dadurch ist der Lenker verrutscht, Satteltasche runtergegangen und durch die Kälte musste Gert öfters stehenbleiben um seine Blase zu entleeren. Da Gert mit Berni Neff eine Woche vorher ein längeres Gespräch hatte und er ihm geraten hat,er soll ja nicht auf die Uhr schauen und soll das Rennen ohne Druck fahren, hat Gert das auch das erste Mal gemacht. Sein Ziel unter 9 Stunden hat er nicht geschafft, aber mit einer Zeit von 9:19:23 ist auch Gert sehr sehr zufrieden. Master 2 Platz 88 von 1185 Teilnehmer und Gesamt Platz 652 von 4105 Teilnehmer.

gert

Da Markus 2014 schon einmal dabei war wusste er genau was auf ihm zukommt. ( Zeit von 2014 8:28:22 ) Bis Ötz mit Gert unterwegs und dann der erste Anstieg, und Markus war auf und davon. Bis zum Brenner sehr schnell unterwegs, aber das gleiche Problem wie bei Gert ( sehr Kälteempfindlich ) deshalb hat Markus das Rennen am Brenner aufgegeben. Da seine Frau und sein Sohn am Brenner als Betreuer für Markus im Einsatz waren, konnte er sich rasch umziehen, rein ins Auto und den restlichen Tag mit seiner Familie verbringen ( Wenn Gert diese Möglichkeit gehabt hätte, dann hätte er das gleiche gemacht. ) Ein großes Lob an die Veranstalter und seinen Helfern, Polizei, Rettung, Begleitfahrzeug, Fotografen, Pannenhelfer, usw. für diese tolle Veranstaltung.

Platz 2 für Gert Kolar in der Cupgesamtwertung

Wie beim ersten Rennen, fand am 31.08. 2018 auch das Finale in Seibersdorf statt. Da die letzten zwei Rennen im Regen stattfanden, hatten wir heute mehr Glück mit dem Wetter. Bei trockenen Verhältnissen ( Strasse war noch nass ) stellten sich 42 Teilnehmer, darunter Gert Kolar vom Radteam Leoben der Herausforderung, die 22 km lange Strecke  in Angriff zu nehmen. Gert belegte in der AK 2  ( 40 bis 59 Jahre ) Platz 12 und in der AK 2 Cupgesamtwertung Platz 2. Ein Danke an die Veranstalter des X-SPORT Power ZeitFahr-CUP und seinen freiwilligen Helfern für die super organisierten Rennen.

gertxpowercup

 

Auf Besuch beim schwarzen Hahn der Toskana Bericht von Christof Zach

Der wohl bekannteste Granfondo der Toskana ist der L'Eroica wo man nur mit historischen Rädern und authentischer Bekleidung antreten darf. Aber es gibt auch einen für moderne Fahrräder. Zum 5. Mal fand in Radda in Chianti der Granfondo del Gallo Nero statt. Bei der großen Schleife durch das hügelige Chianti Weinbaugebiet müssen auf 133 Kilometer rund 2500 Höhenmeter überwunden werden.

P9240240

Podestplätze für das Radteam Leoben

Kathi Machner gewinnt in Deutschlandsberg beim U-23 Bewerb über 7,5km-32km- 3,75km die Bronzemedaille.   

Christoph Müller-Nudl (Jg. 2009) holte sich den Sieg in der Schülerklasse D  über 500m Lauf, 1600m Rad, 200m Lauf. Es war heuer  sein 10. Sieg. Beachtlich dabei, dass er schneller war als die 2004/05er Jahrgänge die die selbe Distanz absolvierten. 

Beim Nordic Walking Europacup in Bleiburg erreichten für das Radteam Leoben Christoph Ebert u. Julia Haslebner je den 3. Platz. Raimund Gletthofer u. Karin Sudy die Ränge 11. u. 10.

DSC 0273 

Christopf Müller & Kathi Machner

Trotz sehr kalten Temperaturen und nassen Strassenverhältnissen waren 94 Teilnehmer, darunter Gert Kolar vom Radteam Leoben am 16.09.2017 beim 7. Lindkogel MTB Rennen am Start. Auf der  9.6 Km langen Strecke  im Helenental ging es 604 Höhenmeter hinauf bis zum Schutzhaus am Eisernen Tor. Über 20% steile  und rutschige Teilstücke waren für viele Teilnehmer eine echte Herausforderung. Gert belegte in der Ak-3 Platz 4 und gesamt Platz 32. Dieses Rennen wurde wirklich perfekt organisiert  und eine Tombola mit vielen schönen Preisen rundete die stimmungsvolle Siegerehrung im Schutzhaus am Eisernen Tor ab. Ein Danke an den Veranstalter ARBÖ Radclub Trumau und an alle freiwilligen Helfer.

gertlind

Sieg für Bianca Bischof beim ältesten 6/12/24 Stunden Radevent Österreichs

Mit neuem Streckenrekord von 334 Kilometer sicherte sich Bianca Bischof beim 12 Stunden Bewerb in Hitzendorf Rund um die Kirschenhalle den Sieg in Damenklasse und Platz 6 der Gesamtwertung! Dominik Tantscher bestritt das 24 Stunden Rennen und schaffte dabei unglaubliche 693 Kilometer was schlussendlich leider den undankbaren 4. Klassenrang sowie Platz 5 in der Gesamtwertung bedeutete.

 

Platz 2 für Werner Kuchler

Das die Eisenbahner auch über schnelle Radfahrer in ihren Reihen verfügen,unterstreicht wie jedes Jahr ihr schon zur Tradition gewordenes Einzelzeitfahren in Weichstetten. Veranstaltet und top organisiert in jeder Hinsicht vom ESV Westbahn Radsport Linz ging dieses Rennen über 22km am 10.September um 12.31h los. Die Charakteristik dieses Rundkurses,der frei von engen Kurven oder harten Bremspunkten ist, lädt gnadenlos zum Tempobolzen ein.

Heuer wieder dabei nach 2014 das Radteam Leoben mit Arnold Stockreiter und Werner Kuchler. Bei der zweistündigen Anreise noch teilweise im Regen, stellte sich am Ort des Geschehens perfektes Rennwetter ein. 15 Grad Temperatur, eine geschlossene Wolkendecke und kein Regen. 

Stocki ging als erster der beiden auf die Strecke und konnte eine starke Fahrt abliefern. Wenig später stand Werner auf der Rampe und lies sich den Countdown herunterzählen.Motiviert bis unter die Fingernägel, konnte auch er liefern, wobei er sein heimliches Ziel vom ganz großen Wurf,schnellster Eisenbahner zu werden, doch deutlich hinterher fuhr. Am Ende war dann die Freude über einen Podestplatz doch größer als die Enttäuschung über die Niederlage-die Zeitdifferenz war dann doch eindeutig. Weichstetten ist trotzdem immer eine Reise wert.

Gratulation an das ganze Veranstaltungsteam.

See you 2018 mit Stocki und Werner und.....

Ergebnisse : ÖBB M40   2. Werner Kuchler, Allg. M50   5. Arnold Stockreiter

Platz 2 für Werner Kuchler

Werner

Stocki & Werner

1 Stockerlplatz beim Jubiläum !

 

Alle Jahre wieder und das bereits zum 25mal, ging es am Sonntag wieder  Mal auf den Brucker Hausberg mit einer Länge von 7KM und 500HM. Unter knapp 150 Starter mischten sich heuer auch wieder 4 Athleten vom Radteam Leoben.

Dabei konnte ein Stockerlplatz eingefahren werden. Markus Maierbichler erreichte mit einer Zeit von 26:07 den 10 Gesamtrang, und konnte in seiner Altersklasse den 2 Platz erreichen.

Thomas Schirnhofer schaffte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 29:32 den 27 Gesamtrang. Gleich hinter ihm folgte Andreas Rathgeb mit einer Zeit von 30:02. Auf Platz 43 landete noch Gert Kolar mit einer Zeit von 31:42. Alles in allem wieder mal eine tolle Veranstaltung, welche das Team vom RC Bruck/Mur hier wieder auf die Beine gestellt hat. Gratulation! Noch ein Wunsch von meiner Seite, vielleicht 2018 mit einem größeren Radteam Leoben Starterfeld, hätte sich dieses Rennen sicher verdient.

Bericht von Thomas Schirnhofer

max madereck17

 Platz 2, Max Maierbichler

Klassensiege und Stockerlplätze für das Radteam Leoben in der Tages- und Gesamtwertung

 

Wenn beim Auto Eisner ZF-Cup das 4. und somit letzte Rennen über die Bühne geht, neigt sich auch die Radsaison langsam dem Ende zu.Trotz der nicht geraden rosigen Wetteraussichten stellten sich insgesamt 71 Teilnehmer der Herausforderung. Der Wettergott hatte jedoch ein Einsehen, der angekündigte Regen blieb aus.

Vom Radteam Leoben waren 7 Teilnehmer am Start und die Ergebnisse konnten sich wieder sehen lassen.

M IV - 1. Platz Christian Waldhör, 8. Platz Thomas Mitsche

M V - 1. Platz Thomas Van den Oever

M VI - 2. Platz Bernhard Neff, 4. Platz Josef Neff

M VII - 2. Platz Johann Hofer

M IX - 6. Platz Gerhard Waldhör

 

Auch das Ergebnis der Gesamtwertung wurde mit Spannung erwartet. Während Christian Waldhör in der Klasse M IV und Bernhard Neff in der Klasse M VI die Gesamtwertung souverän gewinnen konnten, lieferten sich Wolfgang Kern (TUS Caska Feldbach) und unser Johann Hofer einen spannenden Kampf um die Plätze 1 und 2 in der Klasse M VII. Letztendlich haben 4 Sekunden entschieden - Platz 2 für Johann.

 

In der Mannschaftswertung verbesserte sich das Team Radteam Leoben 2 (Christian und Gerhard Waldhör, Werner Kuchler, Bernhard und Josef Neff) noch von Rang 3 auf den 2. Platz.

 

Zum Abschluss nochmals ein großes DANKE an das Team rund um Burkhard Breithuber für die perfekte Organisation und Durchführung der vier Rennen.

eisnercupfinal

eisnercupfinale17

 

Heimrennen für Christoph Gobber

Vergangenen Sonntag, den 03.09.2017, nahm Christoph Gobber beim legendären Dürrenbergrennen teil. Es galt einen Berg mit 6,2 km Länge, 580 hm und einer Steigung von bis zu 19% zu bewältigen. Das Jubiläum lockte heuer viele Top-Fahrer an den Start, unter ihnen waren Guido Thaler, Christian Schmitt (beide Gewinner in St.Anton), Haas Christian (ehemaliger Teamkollege und Teilnehmer Pro Ötztaler) und auch viele seiner früheren Teamkollegen, was es für Christoph umso reizender machte, seine Form unter Beweis zu stellen. Christoph beendete das Rennen mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 28:35,10 min und dem siebten Gesamtrang.

Letztes Wochenende nahm Karl Haider bei der Challenge am Walchsee 70.3 Wettkampf teil und erreichte folgende Ergebnisse:

Schwimmen 1,5km - 0:28min; Rad (68km 900hm) 02h10min ; Halbmarathon 21,1km (200hm) 01h42min - Gesamtzeit 4h37min. Platz 19 von 57 (M35).  

Bei nur  6° und kaltem Starkregen wurde den Teilnehmern alles abverlangt, dementsprechend lange waren auch die Wechselzeiten. Von 1000 Startern kamen nur 400 ins Ziel und Karl war einer davon!

rechts: Karl Haider

Klassensieg für Gert Kolar

Beim Finale zum Röhsler&Co Zeitfahrcup am 08.09.17 in Bierbaum am Kleebühel waren 65 Teilnehmer am Start. Von der Feuerwehr Neuaigen aus wurden die Teilnehmer auf die 11,8km lange Strecke geschickt. Gert musste heute ein gutes Ergebnis einfahren,da er ja im vorletzten Rennen einen Defekt hatte und deshalb auf den letzten Platz durchgereicht wurde. Mit dem Sieg im letzten Rennen konnte er sich damit in der Gesamtwertung in seiner Altersklasse noch auf den zweiten Platz vorschieben.

Ein Danke an die Veranstalter und Helfer für die super organisierten Rennen und für die tolle Siegerehrung mit Preisverlosung.

Platzierung:

Rennen Bierbaum, AK-3 Platz 1

Gesamtwertung ARBÖ Wienenergie Röhsler&Co Zeitfahrcup AK-3 Platz 2

gertsieg

 

Sieg für Fritz Kampusch

Fritz Kampusch sicherte sich bei der 30. Auflage des Ironman in Podersdorf den Sieg in seiner AK über die Halbdistanz.

Mario Kammerhofer war ebenfalls beim Podersdorf Triathlon über die Halbdistanz am Start und finishte in 7:30 Std.

kamp1

Ein Bericht von Marlene Friedl:

Meine Name ist Marlene Friedl, ich lebe derzeit in Graz. Am 11. Oktober 2015 lief ich einen Halb Marathon in München und habe mir seid dem Tag in den Kopf gesetzt Triathlon zu betreiben und eines Tages den Ironman zu absolvieren. Nun bin ich bei der Hälfte meines Zieles angekommen. Am Samstag den 2. September nahm ich bei meiner zweiten Mitteldistanz in Podersdorf teil.

2 Stockerlplätze für das Radteam Leoben

 

Vergangenen Samstag fand in Hartberg bei sehr kühlen und windigen Verhältnissen das Masenbergrennen statt, wobei auch die Steirischen Landesmeister Master 1-6  ermittelt wurden.

Vom Radteam-Leoben waren Bernhard und Josef Neff am Start (12km, 700 Hm), sie belegten in der Klasse +50/Herren den 1. (Bernhard) und 3. (Josef) Platz.

 

Großes Lob gebührt dem TSV-Bike-Total-Team zur gelungenen Veranstaltung.

Platz 1 für Markus Maierbichler in der AK 2

Das Rührer MTB Rennen hat eine Streckenlänge von 6.1 KM und 630 Höhenmeter. Von 45 Teilnehmern waren auch 3 Athleten von unserem Team dabei. Markus Maierbichler fuhr in der AK-2 auf Platz 1, Gert Kolar belegte in der AK-3 Platz 4 und Andreas Rathgeb, hatte leider Pech, nach 700 Meter musste er wegen einem Platten zurück zum Auto, den Schlauch wechseln und das Rennen neu beginnen, deshalb leider nur Platz 8 in der AK-3.

gertandi

Andi & Gert

gertmax

Gert & Max

Platz 3 für Brigitte Höfer in der Klasse W U60 !

Wunderschönes Herbstwetter und damit optimale Rennbedingungen bei der 6. Ausgabe des King Of The Lake. Bei diesem Einzelzeitfahren über 47,4 km rund um den Attersee waren unter den über 1000 Starter auch 14 AthletInnen des Radteam Leoben am Start. Den Tagessieg holte sich in überlegener Manier Riccardo Zoidl vom Trek Segafredo Team in 57:04 min (49,8 km/H Schnitt).

 brigitta kotl

Brigitta auf dem Weg zu Platz 3

Karl Haider startete beim LE LAUFEVENT 2016 im Einzel und belegte dem 22. Platz von insgesamt 300 Startern.

Er schaffte 8 Runden (16km mit Schnitt von 04:16 min/km) in einer Zeit von 01h08min19sek und belegte den 7. Rang in der Altersklasse M30-34.