Rund um die Kirschenhalle

Am Wochenende vom 14./15. September war es wieder soweit – die 6/12/24h Radtrophy im steirischen Hitzendorf stand als Highlight für viele Ultra-Radler am Programm. Ziel dieser Veranstaltung ist es, im jeweiligen Bewerb möglichst oft die ca. 4 Kilometer lange Runde zu absolvieren. Mit am Start waren auch zwei Vertreter unseres Radteam Leoben – unser Power-Pärchen, bestehend aus Bianca Bischof und Dominik Tantscher, wollte es abermals wissen.

Dominik, seines Zeichens Titelverteidiger im 12 Stunden-Bewerb, reiste mit dem Ziel an, seinen Vorjahres-Sieg zu wiederholen. Pünktlich um 22:30 Uhr startete er mit seinen Konkurrenten ins Rennen. Seine Taktik war ganz einfach: So lange wie möglich mit den Teamfahrern (das 12h Rennen konnte auch im 2er Team absolviert werden) mitbolzen. Leichter gesagt als getan, schließlich schlugen die Jungs von Beginn an ein sehr hohes Tempo an. Abreißen lassen war für Dominik jedoch keine Option – ganz im Gegenteil: Er selbst drückte dem Rennen seinen Stempel auf, fuhr brav seine Ablösen und versuchte, vor allem an den kurzen Anstiegen seine direkten Konkurrenten in Gefahr zu bringen. So schaffte er es, relativ rasch einen komfortablen Vorsprung zwischen ihn und seine Verfolger zu bringen. Runde um Runde verging, die Nacht wich dem Morgen und um 10:30 Uhr überquerte Dominik als Sieger (mit 110 Runden = 424 Kilometer) die Ziellinie. Als Bonus konnte er mit seiner Leistung einen neuen Streckenrekord aufstellen. Der Vorsprung zum Zweitplatzierten betrug am Ende 13 Runden.

Nun zu Bianca: Als Dominik ins Rennen startete, hatte Bianca schon die Hälfte ihres Rennes in den Beinen – sie entschied sich heuer nämlich für einen (erstmaligen) Start in der 24 Stunden Solo-Disziplin. Ihre Ambitionen im Vorfeld des Rennes waren bescheiden, die Form dafür umso bestechender. Und das stellte sie von Beginn an unter Beweis. Frei nach dem Motto: „Lieber schnell beginnen, weil langsamer werd‘ ich sowieso“ startete sie mit einer sehr hohen Pace ins Rennen. Dieses Tempo brachte ihre Konkurrentinnen in Schwierigkeiten, so konnte sie ihren Vorsprung Runde um Runde erweitern. Trotzdem ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand, wie das Rennen schlussendlich ausgehen wird. Das oben erwähnte Motto trat nämlich nie ein, denn Bianca wurde nicht langsamer. Ganz im Gegenteil: Mit jeder vergangenen Stunde wurde sie stärker, der Vorsprung zur zweiten Dame immer größer. Gleichzeitig arbeitete sie sich das Gesamtklassement hinauf, irgendwann hatte sie sogar den schnellsten Mann überholt. Die Freude über diese Leistung verlieh ihr dann zusätzlich Energie und Motivation, sodass sie auch die letzten Stunden nahezu problemlos meisterte. Am Ende entschied sie das Rennen mit unglaublichen 720 absolvierten Kilometern für sich und distanzierte den schnellsten Mann um vier Runden und die zweite Dame um beeindruckende 20 Runden!!! Logischerweise bedeutete diese Leistung gleichzeitig einen neuen Damen-Streckenrekord.

An dieser Stelle gilt es noch einen riesengroßen Dank an das Betreuerteam der beiden auszusprechen: Ohne diese super Unterstützung wären die Leistungen der beiden natürlich nicht möglich gewesen.

Das RTL gratuliert zu den Leistungen!

2 Kommentare

  • Christof Zach

    Super Leistung von Euch beiden! Der Gesamtsieg von Bianca ist sehr beeindruckend. Hoffentlich folgen von Euch beiden noch viele Siege in den Farben Grün/Blau 😉

  • Dominik Tantscher

    Danke Christof! Was Bianca abgeliefert hat war wirklich außerordentlich…das war ganz großes Kino! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code