Reise in den Osten von Thailand

oder ich fahr mal nach HAUSE

Claus Wittner

Hallo Leute

Wie die meisten wissen, ist meine bessere Hälfte Thai und somit habe ich auch einen näheren Bezug zu Thailand bekommen.

Wir haben uns im Osten Thailands ein kleines Paradies aufgebaut und besuchen dies auch natürlich einmal im Jahr.

Heuer war es wieder mal soweit und wir sind im Februar nach Thailand geflogen, Corona war kein Problem für uns.

Man sah natürlich überall Menschen mit Masken, nur in Bangkok ist das üblich, da hier die Luft sehr schlecht ist.

Nach einer Nacht in Bangkok gings am nächsten Tag über Ubon Ratchathani nach NamYuen, also nach Hause.

Als erstes wurde natürlich gleich mal nach dem Radl geschaut , obs eh heil angekommen ist, hat alles bestens geklappt und somit stand der ersten Ausfahrt nichts mehr im Wege…….außer der Sonne und das sah dann so aus 😉

Ich machte gleich für den nächsten Tag mit meinen Freunden eine gemeinsame Ausfahrt aus.

Auf Grund der Sonne und der Hitze fährt man in Thailand immer in aller Früh und das heist Tagwache um 04:10, Treffpunkt 05:30 ……

Unser Anwesen liegt ca 23 km außerhalb von NamYuen und somit hatte ich jeden Tag ein gutes Warmup bzw nüchtern Training bis zum Treffpunkt, wo ich dann ein kleines Frühstück zu mir nahm.

Heuer war es in der Nacht für thailändische Verhältnisse sehr kalt, wie man am Garmin sieht. Wir fuhren jedoch immer kurz kurz!!!

Man sollte jedoch vor 10:00 Uhr zuhausen, denn dann hatte es bereits eine Temperatur von 30 Grad, die sich dann bis auf 36 Grad steigerte.

Christoph Zach war so freundlich und sponserte mir ein paar seiner alten Radteam Leoben Leiberl und Hosen, die ich dann weitergeben konnte, worüber sich meine Freunde sehr freuten!!!!

Danke nochmal an Christoph für die Spende !!!!

An den Wochenenden ging es für Thailändische Verhältnisse, auf längere oder härtere Ausfahrten…ca.80-90 km mit ca. 800 hm.

Leider gibt es in dieser Gegend keine Rundkurse, bis auf einen, so dass wir immer einmal hin und das gleiche zurück fuhren.

Höhenmeter waren dabei auch sehr wenig drinnen.

Somit konnte ich mich mehr auf Ausdauer Training konzentrieren.

Ich nahm mir vor ca. 2000 km zu radln, was ich dann auch schaffte,

denn es wurden 2270 km mit 15458 hm.

Einen gemeinen Anstieg mit fast 30% gibt es natürlich auch und denn mussten sie mir auch unbedingt zeigen, da ich vorne 53/39 fuhr. (geht ja eh nur flach dahin 🙂 )

Gewisse Straßen Richtung Grenze zu Laos sind sogar bis ca. 08:00 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt, somit kann man hier sehr gut trainieren.

Alles in Allem war es ein sehr erfolgreiches und entspanntes Monat in Thailand, ich vermisse es jetzt schon und freue mich auf das nächste Jahr 🙂

So und zum Schluss noch ein paar Eindrücke von Thailand

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code