Challenge St.Pölten

Bei der Challenge St. Pölten, einen Triathlon über die Mitteldistanz ( 1,9k / 90k / 21,1k) am Sonntag, 29. Mai 2022, stand unser Radteam Leoben Mitglied Rudolf Wiltschi an der Startlinie. Ein Event, dass durch seine nahezu perfekte Organisation heraussticht.

Bei optimalen Wetterverhältnissen mussten zuerst zwei glasklare Seen (Viehofner See und den Ratzersdorfer See) mit einem ca.200m langen Landgang durchschwommen werden.

Danach ging es mit dem Bike auf die wunderschöne Radstrecke, wobei die ersten 20km auf einem flachen und schnellen Teil auf der Autobahn S33 verlief. Danach führte sie die Athleten in das Weltkulturerbe Wachau und entlang der Donau und wieder zurück nach St.Pölten.

Die Laufstrecke führte die Teilnehmer zweimal vom Challenge Renngelände in die historische Altstadt St. Pöltens, und dann zurück zum Olympiazentrum NÖ, wo sich Ziel und Start befanden.

Eindrücke von Rudi:

Ich fühlte mich gut und startete motiviert um ca. 7Uhr im Viehofnersee. Ich habe schnell einen guten Rhythmus gefunden, und konnte gut in einer kleinen Gruppe mitschwimmen. Meine größte Sorge war, dass ich beim Landgang, wo von einem See zum anderen gelaufen wurde, diesen Rhythmus verliere und das Schwimmen im Ratzerdorfersee zum Alptraum wird. Das ist aber zum Glück nicht eingetreten und auch beim zweiten Schwimmteil konnte ich gut mit meinen Mitstreitern mithalten.

Nach der ersten Wechselzone ging es auf die Radstrecke mit zwei „längeren“ Anstiegen. Hier war mein Ziel, die Radstrecke zügig aber doch etwas zurückhaltend anzugehen um noch genug Körner für den anschließenden Halbmarathon zu haben. Der Plan ging gut auf, wobei ich mich doch (im Nachhinein) etwas zu viel zurückgehalten und wertvolle Zeit verschenkt habe.

Nach dem ich mein Rad wieder in der Wechselzone geparkt hatte, startete ich mit dem abschließenden Lauf. Hier profitierte ich vom schonenden Radfahren und konnte gleich ein etwas „höheres“ Tempo anschlagen. Mein Plan war, dieses Tempo zu halten und bis zum Ziel durchzuziehen. Nach der ersten Runde ging es mir noch einigermaßen gut, also hieß es durchhalten. (auch die Zuseher sagten „schaut noch gut aus“. hahaha) Und der Plan ging auf! PB im Halbmarathon!!

Zufrieden ging es über die Ziellinie. Endzeit 4:50h (S-33/R-2:41/L-1:27)

Form geht in die richte Richtung!

Next Step: Ironman Austria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code