34. Int. Mondsee 5 Seen Radmarathon

Waltraud Eder und Werner Bauer sowie unzählige andere Athleten fanden sich am vergangenen Sonntag in aller Herrgottsfrüh zum 34. Int. Mondsee 5 Seen Radmarathon im beschaulichen Ort Mondsee in Oberösterreich ein.

Schon um 06:30 Uhr erfolgte für Werner der Startschuss für „A“ Strecke mit 200 Km und 2.600 Höhenmeter. Keine 30 Minuten später, also Punkt 07:00 Uhr war auch für Waltraud „Schluss mit lustig“, denn zu diesem Zeitpunkt startete sie in ihren ERSTEN Radmarathon – auf der „B“ Strecke welche 140 Km mit 1.400 Höhenmeter umfasste.

Werner konnte sich bist zur Auffahrt zur Postalm im Verfolgerfeld gut „verstecken“. Den Anstieg zur soeben genannten Postalm, sowie zum Pass Gschütt war er mehr oder weniger alleine unterwegs und erst nach etwa 110 Km – bei Bad Ischl – bildete sich wieder eine größere Gruppe, welche bis Km 160 Bestand hatte. Am letzten Anstieg zum Lichterberg zerfiel diese Gruppe, denn Steigungen von bis zu 12% in Verbindung mit einer Temperatur von deutlich über 30°C über die Distanz von etwa 5 km waren für alle Teilnehmer „der Scharfrichter“ schlechthin. Die letzten Kilometer versuchte Werner noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und er erreichte schlussendlich nach 06:28:54 Stunden das Ziel, was für ihm den ausgezeichneten 18 Rang (AK) bedeutete. Werner war mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden und überglücklich.

Waltraud, welche sich bis unmittelbar vor dem Start und Premiere der 140 Km Distanz massive Gedanken bezüglich ihres Schaffens machte, erlebte bereits nach wenigen Kilometern Fahrt einen „Flow“ Zustand und das Gefühl „der Fliegens“. Sie genoss die wunderschöne Landschaft, obwohl sie ein Rennen fuhr, denn die Berge und Seen dort sind ja wahrlich ein Traum…. Das Rennen selbst, bestritt sie immer in einer Gruppe, dort setzte sie jene Energie und Kraft um, welche ihr ein erfolgreiches Ergebnis zustande kommen ließ. Waltraud erreichte ebenso schweißgebadet nach 05:01:48 Stunden das Ziel was gleichzeitig den ausgezeichneten und hervorragenden 5 Rang (AK) bedeutete – und das bei ihrem ersten Radmarathon!!!!


Wir gratulieren beiden Athleten für diese Leistungen bei dieser Hitzeschlacht auf das allerherzlichste und sind Stolz, sie im Radteam Leoben im Team zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert