Das Vulkanland leuchtet Grün-Blau

Heute wurde bereits zum 11. Mal der Vulkanland Radmarathon mit Start und Ziel in Feldbach ausgetragen. Wie es sich für Ende Mai gehört, fanden die Teilnehmer zu Rennbeginn Regen und einstellige Temperaturwerte vor. Nichtsdestotrotz standen um 09:30 Uhr gleich sechs Athleten unseres Radteam Leoben an der Startlinie und versuchten ihr Glück auf der langen Strecke. Dabei mussten sie zwei Runden à 65 Kilometer und ca. 750 Höhenmeter überwinden.

Starten wir mit unserer Speed-Queen Bianca: Wer sie kennt weiß, dass ihr solche widrigen Wetterbedingungen entgegenkommen. Dementsprechend hervorragend war ihre Leistung. Nach vielen Kilometern alleine im Wind wurde sie auf den letzten 500 Metern in Führung liegend von ihrer Verfolgerin ein- und überholt. Nach 04:04h fuhr sie dann als zweite Dame durch das Ziel.

Nicht weniger starke Leistungen zeigte unsere Jungs-Partie, bestehend aus Christof Zach, Gert Kolar, Werner Finger, Werner Bauer und Dominik Tantscher. Werner Finger war der schnellste – nach 03:37h fuhr er als 13. seiner AK ins Ziel. Nur 9 Minuten dahinter kam dann schon unser Obmann-Stellvertreter Christof und konnte sich über den tollen 6. Platz in seiner AK freuen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres Neu-Mitglieds Werner Bauer, der bei seinem ersten (!) Straßenrennen eine echt bemerkenswerte Leistung in den Asphalt brennte. Mit einer Zeit von 03:49h ließ er so manchen erfahrenen Radler hinter sich. Auch Gert Kolar war (wie eigentlich bei jedem Rennen) toll unterwegs. Unter den schlechten Bedingungen leidend erradelte er nach 04:07h den super 7. Platz in seiner AK. Für Dominik lief es nicht ganz so gut: Er wagte nach ca. 20 Kilometer alleine einen Fluchtversuch, den er bis 25km vor dem Ziel durchziehen konnte – dabei ließ er sich nicht einmal von einer roten Ampel bei einem Bahnübergang aufhalten, die ihm 1,5 min kostete. Während seiner Flucht konnte er auch zwei Bergwertungen für sich entscheiden. Der Supergau dann 15km vor dem Ziel, als sein Vorderreifen platzte. Somit muss er sein erstes (und hoffentlich auch letztes) DNF verbuchen.

Auch auf der kurzen Strecke war unser RTL vertreten…und wie!!! Unser Zeitfahr-Ass Bernie Neff zeigte, dass er auch auf dem Renner brandgefährlich ist. Bei der Bergwertung Richtung Straden konnte er sich mit 3 anderen absetzen und verteidigte seinen Vorsprung bis ins Ziel. Somit erreichte er den Sieg in seiner Altersklasse.

Auch wenn wir bei der Teamwertung nach Leistung leider leer ausgingen, so konnten wir bei der Teamwertung nach Anzahl an Athleten voll Punkten. Mit sechs Startern stellten wir das mengenmäßig größte Team und wurden dafür mit einem fetten Geschenkskorb belohnt.

Gratulation unseren Sportlern zu den tollen Ergebnissen und Hut ab vor der Motivation, sich bei diesem Ar…wetter auf’s Rad zu schwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code