Mondsee Radmarathon

Viele tausende Menschen pilgerten am vergangen Sonntag nach Mondsee. Die meisten zum Baden…was sollte man bei 37° C auch anderes machen?! Trotzdem hielten es einige für eine gute Idee, am Mondsee Radmarathon über 140 bzw. 200 Kilometer teilzunehmen. Unter den Verrückten auch sieben Athleten unseres Radteam Leoben.

Der Körner-Express stellte sich der 140er Strecke, bei der die Starter ca. 1300 Höhenmeter zu bewältigen hatten. Beide kamen gut ins Rennen und fuhren das gesamte Rennen Seite an Seite. Am Ende konnte sich Markus ein bisschen absetzen und kam nach 03:57h ca. eine Minute vor seinem Bruder Johann ins Ziel.

Gleich fünf Athleten standen bei der langen Strecke über 200 Kilometer und 2800 Höhenmeter am Start. Gottfried Glettler absolvierte die Distanz in einer hervorragenden Zeit von 08:28h. Claus Wittner, dessen Formkurve steiler nach oben geht als jeder Berg, kratze an der 7h-Marke und konnte nach 07:06h die Zielline überqueren. Auch Werner Finger bewies abermals, dass die Form passt. Er stellte mit einer mega starken Zeit von 06:17h die teaminterne Bestzeit an diesem Tag auf. Für Dominik Tantscher verlief das Rennen aus sportlicher Sicht suboptimal: Nach 20 Kilometer platze ihm der Hinterreifen. Nach Abwarten des Besenwagens, wechselte er schnell den Schlauch; als er weiterfahren wollte, platze dieser erneut. Es folgte ein DNF und eine lange Rückreise mit dem Besenwagen. Er machte jedoch das beste aus der Situation: Auf der Postalm baute er sich kurzerhand bei der Labestation ein und betreute die vorbeikommenden Radler.

Kommen wir abschließend noch zu unserem Erfolgsgarant Bianca Bischof. Sie hat einen kühlen Kopf bewahrt und ließ es wieder einmal krachen. Mit einer Wahnsinns-Zeit von 06:35h war sie nicht nur 20 (!) Minuten schneller als voriges Jahr, sondern sicherte sich damit auch den 5. Platz GESAMT und den 4. Platz in ihrer Altersklasse – auf’s Podium fehlte ihr genau eine Sekunde!!!

Herzliche Gratulation an unsere Athleten zu den tollen Ergebnissen und zur Hitzebeständigkeit. Jetzt wird es Zeit, dass Gert Kolar wieder mit uns am Start steht, damit wir nicht noch länger bei 30°C+, sondern bei Regen und 10° C an der Startlinie stehen.

Ein Kommentar

  • Jürgen Spandl

    Wahnsinns gute Leistungen von Euch allen u.vor allem auch Dominiks sozialer Einsatz! LG von den beiden Kindbergern
    Michi u.Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code